Close
Skip to content

Unser Kirchenvorstand

Folgende KirchenvorsteherInnen wurden am 21. Oktober 2012 gewählt/berufen und sind somit stimmberechtigt:

  • Waltraud Büchel
  • Elfriede Deinzer
  • Jochen Häberlein
  • Dagmar Schienhammer
  • Karin Sußner
  • Helmut Venzel

In den Kirchenvorstand berufen wurden:

  • Monika Haas
  • Birgit Lehmeier

Die Angaben zu den Personen entsprechen dem Stand zur Kirchenvorstandswahl im Herbst 2012.

 


 

Aufteilung von Aufgaben im Kirchenvorstand:

Vertrauensfrau:
Stellvertretung:
Elfriede Deinzer
Dagmar Schienhammer
Kirchenpflegerin: Dagmar Schienhammer
Dekanatssynode: Karin Sußner; Vertretung: Jochen Häberlein
Monika Haas; Vertretung: Christine Huth

Einige Bereiche werden von Mitgliedern des Kirchenvorstandes/ oder der Gemeinde besonders in den Blick genommen:

Kindergartenausschuss: Helmut Venzel, Jochen Häberlein, Elfriede Deinzer, Dagmar Schienhammer, Pfarrer Albrecht Kessel
Jugend- und Konfirmandenarbeit: Helmut Venzel, Christel Ohr, Waltraud Büchel, Jochen Häberlein (Reserve: Elfriede Deinzer, Christine Zagel)
Sicherheit: Manfred Hofmockel
Umwelt: Birgit Lehmeier
Bauüberwachung: Manfred Hofmockel
Öffentlichkeitsarbeit: Christine Huth (Reserve: Birgit Lehmeier)
Erwachsenenbildung/ Kontaktfrau Dekanat: Angelika Ziegler-Lassauer
Mission: Elfriede Deinzer, Karin Sußner, Monika Haas, Ute Pürkel
Verein für Flüchtlinge und Migrationsarbeit: Christine Zagel
Wald: Jochen Böhner
Männerarbeit: Jürgen Schmidt

 


 

Die Mitglieder des Kirchenvorstandes stellen sich vor:

 

Waltraud Büchel

Waltraud Büchel
Bahnhofstr. 1
46 Jahre
Beamtin

Ich bin 46 Jahre alt und arbeite seit meiner Ausbildung als Beamtin beim Landesarbeitsgericht Nürnberg.

Seit über 30 Jahren bin ich nunmehr Bläserin in unserem Posaunenchor und habe dadurch schon sehr viele Bereiche unseres Gemeindelebens kennengelernt. Ich bin gerne Mitglied dieser Kirchengemeinde und es ist mir wichtig, mich aktiv im Gemeindeleben und bei dessen Gestaltung zu beteiligen.

Die Pflege der Kirchenmusik, egal in welcher Form, wäre mir dabei sehr wichtig.

 

Elfriede Deinzer

Elfriede Deinzer
Schulstr. 1
56 Jahre
Religionslehrerin
Pfarramtssekretärin

Ich bin 55 Jahre alt, verheiratet, habe drei Kinder und ein Enkelkind. Von Beruf bin ich Religionslehrerin und Sekretärin und ich wohne in der Schulstr.1.

Ich gehöre nun schon einige Jahre dem Kirchenvorstand an und die vielfältigen Aufgaben in der Kirchengemeinde sind für mich immer wieder aufs Neue eine Herausforderung und eine Herzensangelegenheit. Wichtig ist mir immer, dass wir eine einladende Kirche (Kirchengemeinde) sind. Mein großer Wunsch ist es, dass viele Menschen mit unterschiedlichen Begabungen und Interessen, ob Frau oder Mann, alt oder jung, bei uns in der Gemeinde eine Heimat finden und Angebote bekommen, bei denen sie sich in ihrer jetzigen Lebenssituation willkommen und angenommen fühlen. Gott soll gerade im Alltag eine Hilfe und Bereicherung sein.

Mit der Gemeinde über den eigenen Tellerrand zu blicken und so die Menschen in anderen Kontinenten wahrzunehmen ist für mich eine weitere Aufgabe. Dazu möchte ich auch andere in unserer Gemeinde mit einladen.

 

Monika Haas

Monika Haas
Weiherstr. 11
48 Jahre
Bürokauffrau

Ich bin 48 Jahre alt, ledig und von Beruf Bürokauffrau.

Die Arbeit im Kirchenvorstand macht mir Spaß und auch die Zusammenarbeit mit den Gemeindemitgliedern macht Freude. Es ist mir auch sehr wichtig, dass ich mich für andere Menschen engagieren kann. Ich würde mich auch gerne weiterhin für die Belange der Kirchengemeinde einsetzen und hier ganz speziell für die Interessen des Frauensingkreises, dem ich schon seit vielen Jahren angehöre. Auch Arbeitsbereiche außerhalb der Kirchengemeinde interessieren mich und ich möchte mich auch dort einbringen.

 

Jochen Häberlein

Jochen Häberlein
Weiherstr. 7
45 Jahre
Kommunalbeamter

Ich bin verheiratet und habe vier Kinder (19, 17, 14 und 7 Jahre alt). Ich wohne in der Weiherstraße 7 und bin von Beruf Kommunalbeamter.

Seit 1994 bin ich Mitglied des Kirchenvorstandes. In den vergangenen 18 Jahren habe ich gerne in diesem Gremium mitgearbeitet und immer eine offene und vertrauensvolle Zusammenarbeit erlebt.

Unsere Kirchengemeinde bietet eine ganze Reihe von Tätigkeitsfeldern, bei denen man seine Fähigkeiten einbringen kann. In der nun zu Ende gehenden Periode habe ich im Kindergartenausschuss oder im Ausschuss zur Gebäudekonzeption mitgearbeitet und mich auch gerne ganz praktisch z.B. bei der Pflege von Friedhofsanlagen oder bei der Waldverjüngung eingebracht.

In den kommenden 6 Jahren möchte ich meine Mitarbeit fortsetzen und freue mich besonders auf den frischen Wind, den sicherlich die neuen Mitgliedern ins Gremium bringen werden.

 

Birigt Lehmeier

Birgit Lehmeier
Rüblanden 21
48 Jahre
Bäuerin

Ich bin 48 Jahre alt und lebte bis 1985 in Himmelgarten. Nach meiner Hochzeit mit dem Landwirt Manfred Lehmeier zog ich nach Rüblanden Haus Nr. 21. Seither lebe und arbeite ich dort. Neben der Arbeit in der Landwirtschaft habe ich mich zur Kräuterpädagogin weitergebildet und bringe diese Fähigkeiten auch immer wieder gern für die Kirchengemeinde ein.

Ich habe drei Töchter, Annemarie, Linda und Ines, die alle drei im Posaunenchor aktiv mitspielen. Seit der letzten Kirchenvorstandswahl vor sechs Jahren bin ich im erweiterten Kirchenvorstand tätig. Da mir die Natur und Gottes Schöpfung sehr am Herzen liegen, habe ich die Aufgabe der Umweltbeauftragten übernommen. Für diese und auch alle weiteren Herausforderungen habe ich gerne im Kirchenvorstand gearbeitet. Gerne möchte ich mich auch weiterhin für die ganze Kirchengemeinde und natürlich speziell für Rüblanden einsetzen.

 

Dagmar Schienhammer

Dagmar Schienhammer
Konrad-Prögel-Str. 12
64 Jahre
Hausfrau
Angestellte

Ich bin Jahrgang 1948, verwitwet und habe drei Kinder und ein Enkelkind.

Bereits seit 18 Jahren bin ich im Kirchenvorstand und als Kirchenpflegerin für die Finanzen der Kirchengemeinde zuständig. Während dieser langen Zeit wurden viele Projekte vorangebracht, z.B wurde das Gemeindezentrum umgebaut, der Kirchturm renoviert und das Kinderabendmahl eingeführt, um nur einige zu nennen. Es macht mir Freude zusammen mit anderen in der Kirchengemeinde Projekte anzustoßen und durchzuführen. In der geistlichen Leitung unserer Gemeinde tätig zu sein ist für mich etwas Besonderes. Ich finde es lohnt sich, etwas für die Gemeinschaft zu tun. Während meiner langjährigen Tätigkeit habe ich auch viele interessante Menschen kennengelernt. Mit Gottes Hilfe würde ich gerne auch in der nächsten Kirchenvorstandsperiode meine Fähigkeiten für die Kirchengemeinde einsetzen.

 

Karin Sußner

Karin Sußner
Weigenhofen
Spiegelgasse 1
53 Jahre
Versicherungsfachangestellte

Ich bin 53 Jahre alt, verwitwet, habe zwei Kinder und vier Enkelkinder.

Seit 37 Jahren bin ich als Versicherungsfachangestellte bei der AOK Lauf beschäftigt und seit 18 Jahren als Kirchenvorsteherin tätig. Gerne vertrete ich die Interessen meiner Weigenhofener, ohne jedoch dabei die Bedürfnisse anderer Bereiche der gesamten Gemeinde aus den Augen zu verlieren. Es macht mir Freude, in einer lebendigen Kirchengemeinde mitzuarbeiten und zum Osterfeuer und zum Zeltgottesdienst zur Kirchweih nach Weigenhofen einzuladen.

Gerne bringe ich mich bei verschiedenen Gottesdiensten und Aktionen mit meinen Fähigkeiten ein. Meine bisherige KV-Arbeit vermittelte mir sehr Aufschlussreiches über die Zukunft der Kirchengemeinden im Hersbrucker Dekanat und die Lage unserer Gemeinde.

 

Helmut Venzel

Helmut Venzel
Heckengasse 6
43 Jahre
Ingenieur

Ich bin 42 Jahre alt und verheiratet. Wir haben drei Kinder und wohnen in der Heckengasse in Ottensoos. Nach Schule, Berufsausbildung, Zivildienst und Studium arbeite ich seit 13 Jahren als Ingenieur in der Entwicklung von Software im medizinischen Umfeld.

Den Vorschlag, für den Kirchenvorstand zu kandidieren habe ich nach anfänglicher Überlegung gerne angenommen. Ich war bereits lange Jahre als Leselektor in der Kirchengemeinde aktiv, habe diese Tätigkeit jedoch aufgrund eines mehrjährigen Auslandsaufenthaltes beendet. Die Möglichkeit, durch den Kirchenvorstand wieder in der Gemeinde mitzuarbeiten, erlaubt mir, meine Fähigkeiten einzubringen und einen Beitrag zum Gelingen des Gemeindelebens zu leisten. Durch eigene Ideen die Entscheidungsprozesse im kirchlichen Leben mitzugestalten und das Bild der Kirche für die nächste Generation durch die Kommunikation nach außen attraktiver zu machen, erscheinen mir dabei wichtig.

 

Jochen Böhner

Joachim Böhner
Heckengasse 4
51 Jahre
Organisator

Ich bin 50 Jahre alt, verheiratet, habe vier Kinder und ein Enkelkind und wohne in der Heckengasse 4 in Ottensoos. Ich bin Organisator im Datenverarbeitungszentrum der DATEV eG in Nürnberg.

In meiner Freizeit bin ich begeisterter Familienmensch, auch der Familienhund wird von mir verwöhnt. Das Skifahren und das Motorradfahren mit Freunden gehören zu meinen Hobbys.

Als Neuling im Kirchenvorstand möchte ich mich besonders für die Belange unserer Gemeinde einsetzen wo Not am Mann ist. Bisher unterstützte ich bereits den Beauftragten für den Kirchenwald bei der Waldpflege. Dies würde ich gerne weiterführen und mich auch in anderen Bereichen engagieren.

Es macht mir Spaß, Verantwortung für andere zu übernehmen und mich mit meinen Fähigkeiten in den verschiedenen Bereichen einzubringen.

 

Manfred Hofmockel

Manfred Hofmockel
Konrad-Prögel-Str. 11
65 Jahre
Architekt

Unsere Kirche – mein Gott!

Ich hoffe, Sie kennen mich! Manche Entscheidungen in der Kirchenleitung sehe ich kritisch, aber die Arbeit in der Kirchengemeinde unterstütze ich. Ich möchte meine Meinung äußern, lege aber keinen Wert darauf, stimmberechtigt zu sein – darum wählen Sie mich bitte nicht, denn ich möchte an der Basis mitarbeiten, die ist o.k., denn „Wir sind die Kirche!“ Ich verehre Gott, der mich begleitet und trägt, das hat er mir bewiesen – deshalb glaube ich nicht nur an Gott, denn ich weiß, dass es ihn gibt! Ich möchte Gott, der Kirche und den Menschen dienen. „Ich baue auf Gott!“

 

Christine Huth

Christine Huth
Bahnhofstr. 5
55 Jahre
Arzthelferin

In Coburg geboren und aufgewachsen, lebe ich seit fast vierzig Jahren in der Metropolregion Nürnberg und seit 18 Jahren in Ottensoos. Seit fast 30 Jahren bin ich verheiratet und habe einen Sohn.

Vor meiner Wahl in den Kirchenvorstand war ich lange Zeit im Kindergottesdienstteam. Seit 6 Jahren bin ich nun Mitglied im Kirchenvorstand und habe dabei erfahren dürfen, dass man auch als nicht stimmberechtigtes Mitglied die Möglichkeit hat, seine Meinung, Erfahrung und sein Wissen meinungsbildend einzubringen.

Auch in Zukunft werde ich meine Fertigkeiten und Begabungen zur Verfügung stellen.

Es macht mir auch Spaß, bei der Gestaltung der Gottesdienste und bei der Abwicklung der verschiedenen Veranstaltungen mitzuwirken.

Für die Zukunft wünsche ich mir auch weiterhin eine gute Zusammenarbeit mit den „alten“ und „neuen“ Kirchenvorstehern und Kirchenvorsteherinnen.

 

Dieter Kiebs

Dieter Kiebs
Weigenhofen
Moritzbergweg 3a
58 Jahre
Angestellter

Ich bin 58 Jahre und kaufmännischer Angestellter in einem großen Laufer Keramikbetrieb. Ich wohne in Weigenhofen, bin verheiratet und habe vier Kinder.

Ich kandidiere wieder für den Kirchenvorstand, weil es einfach Spaß macht, in diesem Gremium mitzuarbeiten und über wichtige Aufgaben und Anliegen mitzuentscheiden. Besonders wichtig ist für mich auch die Teilnahme am Besuchsdienst, der ja in Weigenhofen schon seit vielen Jahren gerne durchgeführt wird. Es gehört für mich einfach auch dazu, sich Zeit zu nehmen für die älteren Gemeindeglieder und ich freue mich immer wieder, zu spüren, dass man willkommen ist und manchmal sogar schon erwartet wird.

 

Christel Ohr

Christel Ohr
Rüblandener Str. 30
61 Jahre
Sozialpädagogin

Ich bin 61 Jahre alt, verheiratet und habe vier Kinder. In der Gemeinde bin ich Fachfrau für Büchereiarbeit, Literaturvermittlung und Leseförderung.

Mein Weg in der Kirchengemeinde begann vor vielen Jahren als Mitglied im Elternbeirat des Kindergartens. Später kam dann die Büchereiarbeit dazu, seit 1998 leite ich die Bücherei und möchte diese Arbeit auch weiterhin machen. Als ich im Jahr 2000 gefragt wurde, ob ich für den Kirchenvorstand kandidieren würde, war es für mich leicht, ja zu sagen. Ehrenamtliche Gemeindearbeit ist für mich ein wichtiger Baustein für eine lebendige Kirche. Seit 12 Jahren arbeite ich sehr gerne in diesem engagierten Team mit. Ich sehe darin eine Möglichkeit, meine Kräfte, Fähigkeiten und Ideen einzusetzen, um zum Gelingen des Gemeindelebens beizutragen. Der Kontakt zu unseren Gemeindegliedern – jung oder alt – ist mir sehr wichtig. Ich möchte dazu beitragen, dass auch in Zukunft eine lebendige Gemeindearbeit möglich ist.

 

Jürgen Schmidt

Jürgen Schmidt
Am Stärkewiesel 1
68 Jahre
Elektroingenieur

Ich bin Jahrgang 1944, verheiratet und habe zwei Töchter und sechs Enkel. Ich habe Elektrotechnik studiert und war ca. 40 Jahre bei Siemens in verschiedenen Positionen tätig. Seit 2009 bin ich im Ruhestand. Nach meiner Überzeugung wächst Glauben besonders in einer lebendigen Gemeinde, in der die Menschen zusammen kommen, gemeinsam beten, singen und feiern. Ich möchte dazu beitragen, dass wir in unserer Gemeinde dazu ausreichend Gelegenheit haben. Meine Mitarbeit im Kirchenvorstand gestalte ich vorzugsweise projektbezogen, d.h. bei spezifischen Vorhaben wie im Projekt „Grüner Gockel“ etc. Bisher war ich im erweiterten Kirchenvorstand von 1986- 1996 sowie von 2006-2012 tätig. Die Einfluss-nahme auf Entscheidungen des KV im erweiterten KV ist natürlich sehr begrenzt, ich denke aber, dass ich trotzdem Sinnvolles zur KV-Arbeit beitragen konnte. Auf eine Mitarbeit in den kommenden sechs Jahren im KV freue ich mich!

 

Christine Zagel

Christine Zagel
Rüblandener Str. 31
47 Jahre
Augenoptikerin

Seit ich vor gut 18 Jahren hierher gezogen bin, interessiert mich das kirchliche Leben in Ottensoos.

Vom Spielkreis, über den Kindergarten bis zum erweiterten Kirchenvorstand, dem ich seit 12 Jahren angehöre, die Begleitung der Jugendarbeit und die Kassenprüfung beim Verein für Flüchtlinge, Asylsuchende und Migration e.V., Hersbruck, habe ich über die Jahre versucht, meinen Beitrag zum Gemeindeleben nutzbringend zu erfüllen. Unsere Kirchengemeinde ist eine lebendige und vielschichtige Gemeinschaft, die ich gerne weiterhin unterstützen möchte, indem ich Beiträge zu verschiedenen Themen leisten kann. Diese Aufgaben empfinde ich als wertvoll.

 

 


 

In Ottensoos tagt der Kirchenvorstand, das Leitungsgremium der Gemeinde, üblicherweise einmal im Monat. Außerhalb der Sitzungen gibt es zusätzlich auch immer wieder Aufgaben, die bewältigt werden müssen. So werden aus dem Gremium heraus Personen oder auch Ausschüsse gebildet, die besondere Aufgaben wahrnehmen.

 


 

Ergebnis der Kirchenvorstandwahl vom 21. Oktober 2012:

Gewählt wurden:

  • Waltraud Büchel (228 Stimmen)
  • Elfriede Deinzer (421 Stimmen)
  • Jochen Häberlein (309 Stimmen)
  • Dagmar Schienhammer (201 Stimmen)
  • Karin Sußner (266 Stimmen)
  • Helmut Venzel (189 Stimmen)

In den Kirchenvorstand berufen wurden:

  • Monika Haas
  • Birgit Lehmeier

 

Die Wahlbeteilung bei der Kirchenvorstandswahl am 21. Oktober 2012 betrugt 48,1 %
(2006: 39,2 % / 2000: 44,7 % / 1994: 40,0 %).